21.10.2019

 Florian Weyarn 11/1

Fahrzeugart:Mehrzweckfahrzeug
Fahrgestell:Volkswagen
Aufbau:Geidobler
Besatzung:1+5
Motorleistung:130 PS
Gesamtgewicht:3 Tonnen
Baujahr:2007
Dienstzeit:seit 2008
Zweck:– Einsatzleitung
– Erkundung
– Manschaftstransport
– Besorgungsfahrten

Zusätzlich zur Beladung nach DIN ist folgende Ausßrüstung auf dem Fahrzeug untergebracht:

– Defibrillator
– elektrische Absaugpumpe
– Nachschlagewerke (Straßenpläne, Einsatzpläne, Gefahrgut Richtlinien, u.v.m.)
– Notfallrucksack


Florian Weyarn 40/1

Fahrzeugart:Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Fahrgestell:Mercedes Benz 1529 AF Atego
Aufbau:Schlingmann
Besatzung:1+8 (Gruppenbesatzung)
Motorleistung:290 PS
Gesamtgewicht:15,5 Tonnen
Baujahr:2013
Dienstzeit:seit 2014
Zweck:– Erstangriffs Fahrzeug
– technische Hilfeleistung
– Brandbekämpfung

Folgende Ausrüstung ist unter anderem auf dem Fahrzeug untergebracht:

– Rettungsplattform
– 2 Einpersonenhaspeln (Schlauch und Verkehr)
– 2 x 2000 W Scheinwerfern auf dem Lichtmast
– 120 L Schaumitteltank
– DZA 16 (AutoMix 30)
– Schaum-/Wasserwerfer (1200 L/min)
– Festeinbau-Generator 20 kVA Leistung
– Windenanlage 50 kN


Florian Weyarn 20/1

Fahrzeugart:Tanklöschfahrzeug
Fahrgestell:Mercedes Benz SK94 (Allrad)
Aufbau:Metz
Besatzung:1+5 (Staffelbesatzung)
Motorleistung:240 PS
Gesamtgewicht:13,5 Tonnen
Baujahr:1996
Dienstzeit:seit 1996
Zweck:– technische Hilfeleistung
– Brandbekämpfung
– Wassertransport

Zusätzlich zur Beladung nach DIN ist folgende Ausßrüstung auf dem Fahrzeug untergebracht:

– Hochdrucklöschgerät (HiPress)
– Atemschutzüberwachung
– Fluchthauben
– Unterbaumaterial
– Schadstoffmessgerät Dräger CMS
– Rettungssäge Stihl MS 461 R
– Gasmessgerät
– Stromerzeuger 13 kVA
– Rettungsspreizer SP30
– Rettungsschere S180
– Rettungszylinder
– Glasmanagement
– Motortrennschleifer
– Kettensäge und Zubehör
– Lichtmast für Umfeldbeleuchtung ( 3 x 500W)
– Lichtmast zum Ausleuchten der Einsatzstelle ( 4 x 1000W)
– Stativ mit 2 x 1500W Leuchtstrahler
– Bergewanne
– Schaufeltrage
– Abstützlager


Florian Weyarn 65/1

KlaF

Fahrzeugart:Kleinalarmfahrzeug
Fahrgestell:Mercedes Benz Sprinter (Allrad)
Aufbau:Eigenbau der FF Weyarn
Besatzung:1+2 (Truppbesatzung)
Motorleistung:150 PS
Gesamtgewicht:5 Tonnen
Baujahr:2008
Dienstzeit:seit 2014
Zweck:– Ölschadenbekämpfung
– Materialtransport

Zusätzlich zur Beladung nach DIN ist folgende Ausßrüstung auf dem Fahrzeug untergebracht:

– Besen und Schaufeln
– Sackkarre
– Ölbindemittel
– Ölsperren für Gewässer
– Sammelbehälter, Aufbewahrungswannen
– Kraftstoffpumpe
– Spritzschutzanzüge


Florian Weyarn 59/1

Dekon P

Fahrzeugart:De­kon­ta­mi­na­ti­ons-Last­kraft­wa­gen Per­so­nen (De­kon-LKW P)
Fahrgestell:MAN TGM 18.340 4×4 BB
Eigentümer:
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Aufbau:Freytag
Besatzung:1+5 (Staffel)
Motorleistung:340 PS
Gesamtgewicht:18 Tonnen
Baujahr:2014
Dienstzeit:seit September 2015
Zweck:   Aktuell 2015
– Materialtransport
– Zugfahrzeug für Verkehrssicherungsanhänger

Da die Beladung des Fahrzeuges noch nicht komplett vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe geliefert wurde, ist eine Inbetriebnahme der Dekontaminationsausrüstung noch nicht möglich. Im Moment wird das Fahrzeug als Zugfahrzeug für den Verkerssicherungsanhänger kurz (VSA) und für den Materialtransport benutzt. Bei vollständiger Beladung dient der  Dekon-LKW P primär dem Transport von Ausstattung zur Dekontamination und der anschließenden hygienischen Reinigung der Einsatzkräfte. Der Gerätewagen kann im Rahmen der Gefahrenabwehr bei chemischen, biologischer und radioaktiver Kontaminationen (Verschmutzungen) zur Entgiftung, Entseuchung und Entstrahlung eingesetzt werden. Auf dem Fahrzeug wird die komplette Ausstattung verlastet sein, die für den Aufbau und den Betrieb eines Dekontaminationsplatzes benötigt wird.


– Erste Hilfe Tasche


Verkehrsicherungsanhänger

Fahrzeugart:Verkehrsicherungsanhänger
Aufbau:Nissen
Baujahr:2015
Dienstzeit:seit 2015
Zweck:zur Verkehrsabsicherung in Verbindung mit Dekon P

Der Sicherungsanhänger wird vom Dekon LKW P gezogen. Von der Fahrzeugkabine aus kann der Maschinist mit einer Funkfernbedienung den Anhänger ausfahren, die Richtungspfeile sowie die Warnleuchten steuern. Durch eine eingebaute Batterie kann der Anhänger auch selbstständig und ohne Fahrzeug betrieben werden. Diese wird in der Fahrzeughalle permanent geladen.

Zusätzlich zur Beladung nach DIN ist folgende Ausßrüstung auf dem Fahrzeug untergebracht:

– Warnbeleuchtungseinrichtungen
– Verkehrsleitkegel
– Sackkarre